Die Ergebnisse von wingwave-Coaching

Anfang 2003 führten wir eine Fragebogen-Untersuchung zu den Ergebnissen von wingwave durch. Wir schrieben 102 Coaches an und erhielten von 23 Personen den Fragebogen ausgefüllt zurück. Einerseits machten die Coaches Angaben zu ihren eigenen Erfahrungen, andererseits gaben sie Ergebnisse ihrer Klientin an uns weiter, die sie mit einem speziellen wingwave-Coaching-Bogen bei ihnen erhoben hatten.

Quantitative Angaben zur Durchführungs-Häufigkeit

Die meisten Coaches haben zum Zeitpunkt der Befragung zwischen eineinhalb Jahren und einem halben Jahr Erfahrungen mit der Anwendung der Methode gemacht. Im Durchschnitt hat jede/r Coach seit der Ausbildung 38,9 Klienten mit wingwave gecoacht, dabei gab es gab auch 2 Personen mit 100 Klienten und drei Personen  mit über 250 gecoachten Klienten. Somit wurden Angaben über 897 gecoachte Klienten gemacht. wingwave-Interventionen verwenden die Befragten bei durchschnittlich 80% ihrer Coachings.

Quantitative Angaben über die Interventions-Ergebnisse

Über 90% der Interventionen verliefen innerhalb der Sitzung erfolgreich, und über die Hälfte der Klienten erreichten zu 100% pro Intervention ein positives Ergebnis. Dieses hält bei fast 82% der Klienten länger als eine Woche, bei 66% über einen Monat und bei etwa 71% ein halbes Jahr und länger an. Die Angaben über den leichten Erfolgsanstieg über die Zeit kommen dadurch zustande, dass die Klienten positive Veränderungen oft noch mehrere Wochen und Monate nach der Intervention erleben. Bei fast 2% der Klienten zeigte die Methode keine Resonanz.
40% der Klienten erscheinen nach dem Kennenlernen der Methode zu den Terminen mit gezielten Themen, die sie „bewunken“ haben möchten. Die Befürchtung eines professionellen Kontrollverlustes über den emotionalen Prozess schätzen die Coaches vor dem Hintergrund der gemachten Erfahrungen als sehr gering ein, etwas über 1%. Sie geben an, durch die Ausbildung gut auf den sicheren Umgang auch mit intensiven emotionalen Momenten - wie heftiges Weinen oder sogar Panikgefühlen - vorbereitet zu sein.

Angaben über die Durchführung

Den Einsatz des Myostatik-Test bewerten 15 Coaches als sehr wichtig, 7 als mittelwichtig und ein Befragter als unwichtig.
Über die Hälfte der Coaches geben an, häufig vom Ergebnis im Aussagenbaum überrascht zu sein: oft falle dies ganz anders aus, als sie es selbst bei der Problemschilderung ihrer Klienten aufgrund ihrer eigenen Assoziationen vermutet hätten.

Die ausführliche inhaltliche Vorbereitung auf die Methode und deren Wirkungsweise schätzen 20 Coaches als äusserst wichtig, 3 als mittelwichtig und keiner als unwichtig ein.
12 Coaches halten in der Regel einstündige Sitzungen ab, 8 zweistündige Sitzungen und 3 Sitzungen à 90 Minuten. 9 Coaches  geben zusätzlich an, nach Bedarf den Zeiteinsatz zu mischen: kommen Klienten beispielsweise von ausserhalb, arbeiten einige Coaches auch einen halben Tag pro Klient mit wingwave.

Coaching-Ziele der Klienten

Wie bereits erwähnt, berichteten die Coaches insgesamt über 897, also fast 900 gecoachte Klienten. Sehen Sie hier eine Liste mit Coaching-Zielen und –Themen, mit denen die Klienten zum Coaching kommen. Die Liste ist nach Häufigkeit geordnet, es wurden auch Mehrfachnennungen aufgelistet.

  • Überwindung von allgemeinen Stress-Erlebnissen (685)
  • Probleme mit Mitmenschen (566)
  • Reduktion von Leistungsstress (288)
  • Gesundheitsthemen (265)
  • Performance-Ziele (184)
  • Kreativitätssteigerung (110)
  • Andere Themen (326)


78% der Klienten erreichen die im Coaching gesetzten spezifischen Ziele. Wie bereits eingangs geschildert, halten diese positiven Ergebnisse bei 71 % der Klienten ein halbes Jahr und länger an.

Welche Effekte schätzen die Klienten an der Methode?

Sehen Sie eine Auswahl an freien Antworten

  • nicht traumatisierend, schnell, anhaltend
  • rasch, relativ schmerzlos
  • Effizienz = Geschwindigkeit, schnell auf den Punkt, Lösung kommt aus mir selbst heraus, Gefühl von Freude/Erleichterung
  • Überraschungseffekt, da wollte ich nicht hin, aber es ist klasse
  • erfolgreich einfach - sofortige, veränderte Einstellung zu Personen/Ereignissen
  • schnelle und präzise Arbeit, tolle Wirkung, kein „Psycho-Gelaber“ nötig, Privatheit des Prozesses
  • effizient, sofort kontrollierbar, transparent, verständlich, einfach, wenig Aufwand
  • Ruhe und Entspannung
  • schneller Erfolg, gutes Gefühl am Ende, neue Erkenntnisse über Intensität vorhandener eingekapselter Gefühle
  • plötzlich freigesetzte Kräfte
  • Tatsächliche veränderte Einstellung zu den Dingen, Erfolg dauerhaft
  • Gefühl, "wieder dazu zu gehören", angenehme Sicherheit in persönlichen  Beziehungen und beim Kommunizieren
  • die Schnelligkeit, die Leichtigkeit, die Nachhaltigkeit
  • es löst sich, entspanntes Lachendes, neue Ressourcen,

Die Einstellung der Coaches zur wingwave-Methode

14 Befragte beurteilen wingwave-Coaching für ihre Arbeit als sehr wichtig, 6 unterstützend und keiner für wenig wichtig.
Bei dem Vergleich mit anderen Methoden finden 19 Coaches wingwave wirkungsvoller als die ihnen bekannten Coaching-Verfahren und 7 sagen, wingwave sei so nützlich wie andere auch. 22 Befragte können wingwave mit ihren anderen Werkzeugen sehr gut kombinieren, einer hatte diese Frage nicht beantwortet.

Wo liegen nach Coach-Meinung die Grenzen des Verfahrens?

Sehen Sie hier eine Auswahl der freie Antworten

  • Im Vorfeld: Klient denkt, so einfach kann es ja nicht sein
  • Klienten, die erst "Psycho-Erziehung" brauchen: kognitive Einblicke, Haltungen müssen etabliert sein. Langwierig und  schwieriger bei uralten Mustern wg. vieler Einzel-Traumata
  • Nicht einsetzbar bei dissoziativen Störungen/Psychosen ect. schweren Persönlichkeitsstörungen + Depressionen und bei fehlender Bereitschaft, an schnelle Veränderungen zu glauben
  • gewisser Intellekt, Fähigkeit, Emotionen zu benennen, gewisses Vorstellungsvermögen müssen gegeben sein
  • funktioniert bei klar umrissenen Stress-Situationen am besten. Bei zuviel Widerständen, etwas verändern zu wollen, schwierig
  • würde nicht psychotherapeutisch damit arbeiten, im Coaching bisher keine Grenzen
  • gute Vorbereitung ist wichtig und gutes Vertrauensverhältnis zum Coach


Auszug aus: Besser-Siegmund, Cora / Siegmund, Harry (Hrsg.): Erfolge bewegen - Coach Limbic, Junfermann Verlag, Paderborn 2003